Aktuelles


- Im Moment finden aufgrund der aktuellen Situation keine Proben statt -



Jahreshauptversammlung 2021

Ende März hatte die Jahreshauptversammlung der Blaskapelle wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Sie wurde am 03. November in der Übungshalle der Blaskapelle an der Meller Straße nachgeholt.
Auch 2021 war ein turbulentes Jahr.
In diesem Jahr stand die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Anja Niesemeyer und Ute Ihlenburg standen nach langjähriger Vorstandsarbeit für die Kassiererposten nicht mehr zu Verfügung.

Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen:
1. Vorsitzende:       Lisa Mentrup
2. Vorsitzender:     Tristan Peukert
1. Kassierer:           Tobias Schröder   
2. Kassiererin:        Annika Stapler
1. Schriftführerin:   Ulrike Schirmacher   
2. Schriftführerin:   Ina Bierwirth
Musikalischer Koordinator: Frank Mannig


Im weiteren Verlauf wurde ein positives Resümee des Herbstkonzertes gezogen und Planungen  für das Frühjahrskonzert am 12. März 2022 gemacht.


Herbstkonzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.

Die Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. startete mit einem grandiosen Konzert aus der Coronapause.
Seit Juni durften die Musiker*innen wieder gemeinsam in der Übungshalle an der Meller Straße proben. Nach den Sommerferien wurde intensiv das Programm, das Leonardo Grani zusammengestellt hatte, geprobt und am 16. Oktober dem Publikum in der Aula der Oberschule am Sonnensee zu Gehör gebracht.
Die Blaskapelle war vom Bürgersaal in die Aula der Oberschule ausgewichen, so konnten trotz der einzuhaltenden Abstandsregeln 110 Zuschauer das Konzert besuchen.
Musiker*innen und Gäste waren froh nach so langer Zeit endlich wieder dieses Konzertgefühl genießen zu können.
Und so starten die Musizierenden unter der Leitung von Leonardo Grani mit dem Stück „Celebration and Song“. Frei übersetzt: „Feiern und Musik“. Hier war der Name Programm und die Kapelle begann das Konzert sehr schwungvoll.

Lisa Mentrup begrüßte die Zuschauer, stellte heraus wie froh die Musizierenden sind wieder vor Publikum zu spielen und führte in der ersten Hälfte durch das sehr abwechslungsreiche Programm, das von dem stimmungsvollen und ruhigen Stück „The Rose“ über den Konzertmarsch „Arsenal“ und die allen bekannte „Annen-Polka“ von Johann-Strauss Sohn bis hin zu den Schlagern „Wunder gibt es immer wieder„ und „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ alles zu bieten hatte.


In diesem Jahr hätte der Verein „25 Jahre Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.“ und „20 Jahre Übungshalle an der Meller Straße 51 b“ feiern wollen, was ja aus bekannten Gründen leider nicht ging. Aber Tristan Peukert hatte Fotos aus den letzten 25 Jahren zusammengestellt. Mit diesen, in einer Präsentation zusammengestellten, Fotos konnten Musizierende wie Gäste in der Pause in die vergangenen Jahre eintauchen.

Die zweite Konzerthälfte, durch die Susanne Nolte mit ihrer kurzweiligen Moderation führte, begannen die Musiker*innen mit viel Leidenschaft und dem Stück „Sedona“, in dem der Komponist musikalisch die Bergwelt und Natur seiner Heimat beschreibt. Weiter ging es mit der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ und der Evergreen „Sex Bomb“ von Tom Jones.

 

Nach diesen ersten drei Stücken machte die Kapelle die Bühne für den Nachwuchs frei. Dieser begeisterte das Publikum mit Stücken wie „Sunny Samba“, „Farmhouse Rock“, „L’Innamorata“ und „Close finish“. Die jungen Musiker*innen, die selber durch ihr Programm führten, wurden natürlich nicht ohne Zugabe wieder von der Bühne gelassen.

Jetzt ging es für die „großen“ Musiker*innen in den „Endspurt“, der mit „Olympic Spirit“, der Eröffnungsfanfare für die Olymischen Spiele in Seoul, startete. Mit „You raise me up“ (deutsch: Du ermutigst mich) wurde es dann ruhiger, bevor sich die Blaskapelle mit einem Medley vom Beatles Album „Sgt. Peppers Loneley Hearts Club Band“ von ihrem Publikum verabschiedeten.
Das Publikum zeigte seine Begeisterung durch lang anhaltenden Applaus und konnte die Musizierenden unter der Leitung von Leonardo Grani noch zu Zugaben „überreden“.
Nach dem Konzert trafen sich Musiker*innen und Zuschauer*innen in entspannter Atmosphäre vor der Aula.

Für alle, die gerne mehr von der
Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.
unter der Leitung von Leonardo Grani hören wollen,
gibt es am 12.03.2022 voraussichtlich ein Frühjahrskonzert.
Also: Save the date!


Jahreshauptversammlung der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.

Einladung

an alle Mitglieder der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.

Zur Jahreshauptversammlung der Blaskapelle 

am Mittwoch, den 03.11.2021 um 19 Uhr

in der Übungshalle der Blaskapelle

 

Tagesordnung

TOP I     Begrüßung

TOP II    Verlesung des Protokolls vom 30.09.2020

TOP III   Bericht der ersten Kassenwartin

TOP IV  Bericht der Kassenprüfer

TOP V    Entlastung der Kassenwarte

TOP VI   Entlastung des Vorstandes

TOP VII  Neuwahl des Vorstandes

TOP VIII Wahl des/der stellvertretenden Kassenprüfer*in

TOP IX   Konzert 2022

TOP X    Bericht der Jugendarbeit

TOP XI   Verschiedenes


Herbstkonzert

Das Herbstkonzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. findet in diesem Jahr am Samstag, dem 16. Oktober statt.
Da der Bürgersaal in diesen Zeiten zu wenig Platz bietet, findet das Konzert in der Aula der Oberschule am Sonnensee statt.

In der Aula können die Musiker*innen zumindest genauso viel Publikum empfangen wie sonst im Herbst im Bürgersaal.
Das Konzert wird im Zeichen von 3G stattfinden – es sei denn bis Mitte Oktober ändern sich die Rahmenbedingungen. Das heißt am Eingang wird geprüft, ob die entsprechenden Nachweise (geimpft, genesen, getestet) vorliegen und auch die Erfassung der Kontaktdaten muss nach dem SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung stattfinden.

Der Hörgenuss wird aber ganz bestimmt der gleiche wie bei vorangegangenen Konzerten der Blaskapelle sein!


Leonardo Grani hat bereits die Konzertstücke ausgewählt, die vorgetragen werden sollen. Ein wunderschöner Mix, quer durch das Repertoire der Blaskapelle. Auch wird es – genauso wie im Bürgersaal - nur Stuhlreihen geben. Natürlich wird für das leibliche Wohl – mit Getränken und Würstchen - gesorgt.


Allerdings gibt es KEINEN Kartenvorverkauf.


Sollte das Konzert pandemiebedingt abgesagt werden müssen, wäre eine Rückerstattung schwierig. Aber es können Karten verbindlich reserviert werden. Dieses kann bei den Mitgliedern oder über blaskapelle-bissendorf-holte@gmx.de geschehen.
Die Karten können dann an der Konzertkasse abgeholt und bezahlt werden. Kartenpreis: 10 €
Die Musiker proben mit viel Elan und freuen sich schon jetzt, Sie beim Konzert im Oktober begrüßen zu dürfen.

Download
Kontaktdatenerfassung Herbstkonzert
Laden Sie sich jetzt schon das Formular für die Kontaktdatenerfassung am Konzertabend herunter. Einfach ausfüllen und am 16.10.2021 mitbringen. Dann gibt es kein langes Warten an der Konzertkasse.
Herbstkonzert_Erfassung Ihrer Kontaktdat
Adobe Acrobat Dokument 8.7 KB

Musik verbindet... auch ohne Instrumente

Vicht, eine kleine Gemeine in Nordrhein-Westfalen wurde von der Flut im Juli schwer getroffen.
Die Gruppe "Wir für Vicht" hat sich vorgenommen,  genau an dieser Stelle zu helfen. Da kamen wir ins Spiel!


Es wurde vom Orgateam angefragt, ob wir
unseren Anhänger zur Verfügung stellen würden. Das haben wir ohne zu zögern zugesagt. Und somit startete unser Anhänger, beladen mit Einmalgeschirr, - besteck, -tassen und Servietten, am 4.9.21 Richtung Vicht.
Dort wurden wir freudestrahlend empfangen.


Wer mehr über die Gruppe und ihre Aktionen erfahren möchte, kann unter www.wir-fuer-vicht.de nachlesen.


Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. wieder am Musizieren

Nach über einem halben Jahr war es endlich soweit:
Die Musiker*innen der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. durften sich am 09. Juni 2021 wieder zu einer gemeinsamen Probe treffen.
Schon vorher war der Einzelunterricht in der Übungshalle neu gestartet. Jetzt durften endlich wieder alle gemeinsam musizieren.

Schnell war alles vorbereitet und obwohl lange nicht gemeinsam musiziert wurde, kannte jede Person noch seinen Platz, wusste welche Hygienevorgaben einzuhalten waren, auch die Instrumente waren ohne Probleme durchgepustet und die Noten schnell „entstaubt“.

Alle Musizierenden waren mit viel Enthusiasmus bei der Sache und unter der Leitung von Leonardo Grani wurden die Musikstücke wieder erarbeitet.
Natürlich stand neben der Musik auch der private Austausch untereinander ganz oben auf der Prioritätenliste. Schließlich hatten sich viele Musiker*innen seit der letzten Probe Ende Oktober 2020 nicht mehr gesehen und es war viel passiert.
Aber auch dafür war in der Pause und nach der Probe genug Zeit und man fand sich in kleinen Gruppen zusammen und tauschte sich aus.

Da die Proben wieder sehr gut angelaufen sind, planen die Musizierenden
im Oktober ein Konzert
unter der Leitung von Leonardo Grani zu veranstalten.

Ein genauer Termin und ein fester Veranstaltungsort wurden noch nicht festgelegt, aber darüber wird zeitnah an dieser Stelle und im Blickpunkt sowie bei Instagram informiert.
Die Musiker*innen freuen sich schon sehr auf dieses Konzert und hoffen viele Gäste begrüßen zu dürfen.


Konzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. - mal anders

 Wenn Corona nicht wäre…
… wären im November 2020 die Proben für das Jubiläumskonzert der Blaskapelle am 27. Februar 2021 gestartet.
Dieses Mal wären nicht wunderschöne neue Stücke auf den Notenpulten gelandet, sondern wunderschöne Stücke aus dem Repertoire der letzten 25 Jahre. Stücke, die einigen Musizierenden ein „Ach ja, das haben wir damals gespielt, weißt du noch …“ entlockt hätten und für die anderen völliges Neuland gewesen wären. Eine spannende Mischung sowohl für die Musiker*innen als auch für die Zuhörer*innen.

Wenn Corona nicht wäre…
… hätte am ersten Februarwochenende das Probenwochenende in der eigenen Übungshalle stattgefunden.
Während dieses Wochenendes hätten unter der Leitung von Leonardo Grani alle Musikstücke in Satz- und Gesamtproben den letzten Feinschliff bekommen.
Und zwischen den Proben wäre wieder viel Zeit gewesen, um in gemütlicher Runde zusammenzusitzen, zu essen, Billard zu spielen, zu kickern und einfach nur Spaß zu haben.
In der letzten Februarwoche wären dann die Konzertvorbereitungen – rund um das Musikalische – in die heiße Phase gegangen.

Wenn Corona nicht wäre…
… hätten die Musiker*innen ab Freitagmittag des eigentlichen Konzertwochenendes sehr viel Zeit zusammen verbracht.
Die Aula wäre „konzertgerecht“ hergerichtet worden und während der Generalprobe wären die Musiker*innen schon mal ins Konzertgefühl eingetaucht.
Am Samstag hätten dann alle Aktiven mit Lampenfieber abends auf der Bühne gesessen, das Publikum mit dem erarbeiteten Programm – hoffentlich – begeistert und sich den verdienten Lob - den Applaus - „abgeholt“.
Nach dem Konzert wäre auch in diesem Jahr sicherlich Zeit gewesen zusammen mit dem Publikum zu feiern und den Abend in fröhlicher Runde abzuschließen.
Sonntag hätten dann alle müde, aber gut gelaunt, die Aula aus- und aufgeräumt, alle Utensilien verstaut und zum Abschluss gemeinsam in der Übungshalle gegessen und den Konzertabend Revue passieren lassen.

Das alles konnte leider nicht stattfinden.
Damit sich die Musizierenden aber trotzdem etwas Nahe sein konnten, hat jeder am Konzertwochenende Fotos von den Alternativaktivitäten gemacht und mit den Anderen geteilt.
Eine wunderschöne Gelegenheit alle mal wieder zu „sehen“. Und viele Fotos hatten Schmunzelpotential.
Es war viel Zeit für Außermusikalisches, aber es wurden auch Instrumente geputzt und musiziert. 
Diese Fotos wurden zu einer Collage zusammengebaut, die demnächst einen Platz in der Übungshalle bekommen wird, um an diese besondere Zeit auf fröhliche Weise zu erinnern.
Leonardo Grani hat die Zeit zum Experimentieren genutzt und viele tolle neue Ideen für die Zeit nach Corona entwickelt.
Alle Musizierenden sind gespannt und freuen sich schon.

Bleibt zu hoffen, dass bald wieder geprobt werden kann und es bald wieder richtige Konzertfotos gibt!


Endlich …

… durften sich die Musiker*innen der Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V. wieder zu einer gemeinsamen Probe treffen.
Mit 1,5 m Abstand und draußen, aber gemeinsam und nicht nur sonntags um sechs zu „Musik am Fenster“ …
Einige Vorbereitungen mussten kurzfristig erledigt werden (schließlich kam diese Lockerung sehr überraschend), aber dann war es soweit:
Am Mittwoch, dem 24. Juni um 19:00 Uhr saßen 25 glückliche Musiker auf der Pflasterfläche hinter der Übungshalle auf ihren markierten Plätzen und entlockten ihren Instrumenten lange nicht gehörte Melodien.
Unter der Leitung von Leonardo Grani – der sich viele Gedanken für die Gestaltung dieser besonderen Probe gemacht hatte – war schnell wieder das alte Gemeinschaftsgefühl da. 
Zuschauer waren zwar nicht zugelassen, aber die Nachbarn der Blaskapellenhalle sind natürlich in den Genuss dieser ersten Open-Air-Probe der Blaskapelle gekommen und bedankten sich schon Eingangs mit Applaus.
Bei Liedern wie „Sex Bomb“, „Er gehört zu mir“, „Olympic Spirit“, „Marianka“ oder auch dem „Fliegermarsch“ stellten alle Musiker schnell fest, dass die letzte Probe zwar 100 Tage her war, aber man schnell wieder die Stücke abrufen konnte, und so wurde es eine sehr kurzweilige und entspannte Probe auf der es viel zu lachen gab.

Natürlich stand neben der Musik auch der private Austausch untereinander ganz oben auf der Prioritätenliste. Schließlich hatten sich viele Musiker*innen seit ihrem Konzert Anfang März nicht mehr gesehen und viel war passiert. Aber auch dafür war in der Pause und nach der Probe Zeit genug und man fand sich in kleinen Gruppen – mit dem gebührenden Abstand – zusammen und tauschte sich aus.

Alle Musizierenden hoffen, dass das Wetter auch weiterhin mitspielt und bis zu den Sommerferien noch drei Proben stattfinden können.
Die von den Jugendlichen so geliebte Übernachtung in der Kapellenhalle nach der letzten Probe vor den Ferien kann in diesem Jahr leider nicht stattfinden.
Genauso wie die Ferienspaßaktion, die die Jugendlichen in den letzten Jahren unter der Leitung von Meike Eckl und Anne Goecke sehr liebevoll gestaltet haben.
Alle hoffen, dass es im nächsten Jahr diese Tradition weitergeführt werden kann.
Die Proben der Kinderkapelle starten voraussichtlich nach den Sommerferien wieder.


Hygieneregeln für die Open Air Proben


Drummer*in gesucht

Wir suchen notenkundige Spielerinnen und Spieler für Drumset und Percussion!
Dich erwartet eine tolle Gemeinschaft aus rund 30 Mitspielerinnen und Mitspielern im Alter von 14 bis 70 Jahren, eine gut strukturierte Proben- und Konzertarbeit durch einen qualifizierten Dirigenten sowie regelmäßige Auftritte mit einer vielfältigen Auswahl an Stücken.
Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann laden wir Dich herzlich zu einem unverbindlichen Besuch unserer Proben ein.
Wir proben mittwochs von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr in unserer Probenhalle in Bissendorf.
Natürlich sind auch interessierte Bläserinnen und Bläser immer herzlich willkommen.

Weitere Informationen: hier -- Mail: blaskapelle-bissendorf-holte@gmx.de -- Mobil: 0176/98266026

Wir freuen uns auf Dich!



Tag des BISSes 2019

Beim Tag des Bisses werden in der Gemeinde Bissendorf in jedem Jahr Personen bzw. Gruppen für das besondere Bürgerengagements geehrt.
Diese Ehrung fand auch in diesem Jahr im Rahmen einer Feierstunde im Bürgersaal des Rathauses der Gemeinde Bissendorf statt.
Die Blaskapelle Bissendorf-Holte hatte ihren ersten Vorsitzenden, Frank Knäuper, für diese Ehrung vorgeschlagen und er wurde an diesem Tag ausgezeichnet.


Frank Knäuper bekleidet das Amt des ersten Vorsitzenden seit 1996, als sich die Schützenkapelle vom Schützenverein löste und eigenständig unter dem Namen „Blaskapelle Bissendorf-Holte e.V.“ auftrat.


Er füllt diesen Posten mit viel Liebe und Herzblut. In den 23 Jahre Jahren wechselte zwar die Besetzung der Posten im Vorstand, aber Frank Knäuper war immer das „Oberhaupt“.
Musikalisch wirkte er außer bei der Blaskapelle bei den „Fidelen Bistrupern“ mit und unterlegte so manche Walzer oder Polkas mit seinem Gesang. Aktuell spielt er mit Hingabe seine Posaune.

Er stellte die Kontakte zur Feuerwehrkapelle Viersen und zum Musikverein Elten her.
Die Freundschaft zum Musikverein Elten wird schon seit über 10 Jahren aufrechterhalten und die Musiker*innen besuchen sich regelmäßig gegenseitig zu ihren Konzerten.


Im Jahr 2001 erfüllte sich die Blaskapelle ihren Traum einer eigenen wunderschönen Übungshalle an der Autobahntalbrücke in Bissendorf. Auch dabei war er unermüdlich im Einsatz.
Alle Mitglieder kommen inzwischen sehr gerne zum Musizieren zur „Halle“.

 

Neben den musikalischen Aktivitäten, stehen natürlich regelmäßig Arbeiten um und in der eigenen Übungshalle an. Frank Knäuper ist es, der mehrfach in der Woche an der Kapellenhalle nach dem Rechten sieht. Im Sommer ist sprichwörtlich „kein Grashalm vor ihm sicher“.


Er schafft es, seine Schäfchen sowohl musikalisch als auch für die Pflege und Unterhaltung der Übungshalle zu motivieren. Schließlich ist es unser gemeinsamer Wunsch, dass alles „in Schuss“ ist.
Auch während seiner Krankheit 2018/2019 war er immer für die Kapelle da, hat unterstützt wo er nur konnte. Dieses Engagement können wir gar nicht hoch genug einschätzen.
Aber auf jeden Fall war es mehr als Zeit DANKE zu sagen.

Deswegen wurde er vorgeschlagen und erhielt am Dienstagabend in diesem feierlichen Rahmen die „Haifischflosse“ als Symbol für herausragendes ehrenamtliches Engagement von Bürgermeister Guido Halfter.


Viele kleine Anekdoten und Erlebnisse, die den ersten Vorsitzenden so liebenswert machen und die die Musiker*innen oft zum Schmunzeln bringen, wenn es heißt: „weißt du noch“, wurden genauso berichtet, wie die oben aufgeführten Eckdaten seiner Arbeit.


Als Überraschung waren alle Mitglieder zur Ehrung erschienen und ließen es sich nicht nehmen das ein oder andere Stück unter der Leitung von Leonardo Grani vorzutragen.

 


Kloatscheeten der Blaskapelle Bissendorf-Holte

Am 16.11.2019 trafen sich die Mitglieder der Blaskapelle Bissendorf-Holte um 14 Uhr zum Kloatscheeten an der Probenhalle. Kloatscheeten ist ein uralter Brauch und wurde vor einigen Jahren als Sportart vorgestellt. Ähnliche Sportarten sind das Boßeln und das Klootschießen, das vor allem weiter nördlich in Ostfriesland gespielt wird.


Wir zogen uns aufgrund des Novemberwetters warm an, hatten jedoch Glück, es hat nicht geregnet war trocken. Nach einem schnell gemachten Gruppenfoto ging es auch direkt los zum Startpunkt.

Wir teilten uns per Losverfahren in drei Teams ein und zogen mit guter Laune durch die Bissendorfer Landschaft. Dabei kamen natürlich einige Anekdoten von früheren Kapellenzeiten wieder auf. Das Schöne an einem Nachmittag den man mit dem Kloatscheeten verbringt ist, dass alle Generationen teilnehmen können.
Nach etwa drei Stunden  Kloatscheeten, etlichen Fotos und reichlichen Trinkpausen konnten wir auf dem Rückweg gegen späten Nachmittag den wunderschönen und bunten Sonnenuntergang genießen. Das „Scheeten“ mussten wir nach den drei Stunden leider beenden, da der „Kloat“ immer wieder im hohen Gras oder auf der Kuhweide verschwand.
Wer sich jetzt fragt, wer nach den vielen Durchläufen gewonnen hat: Es waren alle die Sieger. Denn bei uns Stand der Spaß im Vordergrund.

 

Gegen Abend erreichten wir dann auch schon wieder die Probenhalle, wo uns ein leckeres Grünkohlessen erwartete. Nachdem alle gestärkt waren, ließen wir den Tag mit Getränken und Gesprächen in einer gemütlichen Runde ausklingen.
Ein großer Dank gebührt unserem Jörg und unserer Ulli, die diesen Tag perfekt organisiert und geplant haben und dafür gesorgt haben, dass der gemeinsame Tag ein voller Erfolg wurde.
Wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug!


6. Deutsches Musikfest in Osnabrück – und die Blaskapelle Bissendorf-Holte war mitten drin!

Über Himmelfahrt fand das 6. Deutsche Musikfest in Osnabrück statt.

Am Donnerstag machte die Kapelle sich gemeinschaftlich mit dem Bus auf nach Osnabrück, um dort um 17.30 Uhr auf der Bühne am Rathaus zu spielen.

 

Leonardo Grani stellte eigens für diesen Termin ein abwechslungsreiches Programm zusammen, sodass die Blaskapelle Bissendorf-Holte sich hervorragend mit all ihren Qualitäten präsentieren konnte.

Der Zeitplan war leider sehr eng gesteckt und es musste sich auf das Wichtigste konzentriert werden. Dennoch gelang es den Mitgliedern der Kapelle gemeinsam mit Leonardo Grani, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren und der Rathausplatz füllte sich während des Auftrittes zunehmend mit begeistertem Publikum.

 

Das Programm reichte von dem „Concerto d’amore“ von Jakob de Haan und dem Klassiker der „Annen Polka“ von Johann Strauss jr. über die berühmte Popballade „You Raise Me Up“ bis hin zu einem Medley der Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band, das wohl bei vielen für Erinnerungen an schöne Zeiten sorgte und so auch das Programm die unglaubliche Vielfalt der Musik wiederspiegelte.

Zurück an der Übungshalle in Bissendorf klang der Abend gemütlich bei Würstchen und einem kühlen Getränk aus.

Freitag Abend hatte die Blaskapelle Besuch aus Radolfzell am Bodensee. Die gut 60 Musiker der dortigen Stadtkapelle hatten nach einen Übungsraum gesucht, um sich für ihre Teilnahme bei dem Höchststufenwettbewerb vorzubereiten. Hier war die Blaskapelle gerne bereit ihre Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen und auch bei dem ein oder anderen organisatorischen Problem vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Probe war gelungen, alle Musiker*innen haben sich sehr wohl gefühlt und die Stadtkapelle Radolfzell hat am nächsten Tag mit nur 0,6 Prozentpunkten Rückstand den dritten Platz des Wettbewerbes errungen.

Das Musikfest erstreckte sich über das gesamte Himmelfahrtswochenende und bot ein unglaubliches Programm mit einer kaum zu übertreffenden musikalischen Vielfalt aus Blasmusik, Jazzensembles, Wertungsspielen, dem klassischen Symphonieorchester und vielem mehr. Die Mitglieder der Blaskapelle Bissendorf-Holte mischten sich auch an den anderen Tagen unter die rund 15.000 Musiker*innen und 150.000 Besucher*innen und ließen sich von einer Welle voller guter Laune, guter Musik und einem Gemeinschaftsgefühl, welches in diesem Maße wohl nur die Musik erreichen kann, durch die Osnabrücker Innenstadt tragen.

 

Musik begeistert mit Ihrer Vielfalt und verbindet!

 

 

Lassen auch Sie sich beim nächsten Konzert der Blaskapelle Bissendorf-Holte von dieser Begeisterung anstecken.